Innovationsraum.Land

Ausgangssituation:

Unternehmen auf dem Land haben ein Nachwuchsproblem: Fach- und Führungskräfte werden immer älter, die Anzahl qualifizierter Kandidat*innen für die Nachfolge ist verschwindend gering. Die Gesellschaft befindet sich in einem strukturellen Wandel, der durch die Covid19-Pandemie deutlich beschleunigt wurde: Neue attraktive Möglichkeiten für das Zusammenspiel von Leben und Arbeiten in ländlichen Räumen entstehen dank digitaler Technologien und einer steigenden Akzeptanz für alternative Arbeitsweisen. Viele Menschen nutzen die Möglichkeit von Home-Office und flexibleren Arbeitszeiten. In der Produktion und im Handwerk wird weiterhin vor Ort gearbeitet; mit Hilfe neuer Technologien entstehen auch hier neue Geschäftsmodelle und Innovationen. Wie können technologische und soziale Innovationen dabei unterstützen, neue Perspektiven auf das Leben und Arbeiten auf dem Land zu entwickeln und so die Attraktivität weiter zu steigern?

Projektziel:

Ziel des BMBF-geförderten Projekts ist es, neue Methoden für einen nachhaltigen und bedarfsorientierten Technologietransfer zu entwickeln, die dabei unterstützen, das Leben und Arbeiten im ländlichen Raum attraktiver zu gestalten und KMUs zukunftsfähig aufzustellen.
Die Fraunhofer-Gesellschaft entwickelt neue Technologien, soziale Innovationen und Geschäftsmodellinnovationen für die Digitalisierung von KMUs, für das Wohnen, Arbeiten und Leben.
Wie können sie genutzt werden, um die Potentiale ländlicher Räume zu nutzen und regionale Wertschöpfung zu steigern? Wie können Unternehmen und Verwaltung sie nutzen, um sich zukunftsfähig und nachhaltig aufzustellen? Wie können regionale Akteure – Unternehmen, Verwaltung, junge Menschen, Bürger*innen – vernetzt und so die Innovationskraft der Region gestärkt werden?
Das Projekt wird in der LANDFABRIK® im Bergischen Land zwischen Köln und Siegen umgesetzt. Es wird hier eine Keimzelle für die Stärkung eines regionalen Innovationsökosystems geschaffen. Stakeholder aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Zivilgesellschaft kommen hier zusammen, um für die Region passende Lösungen zu entwickeln.

Vorgehen:

Am Beispiel des Bergischen Lands erforschen die Wissenschaftler*innen des Fraunhofer CeRRI zusammen mit der Landfabrik GmbH, wie mit Hilfe sozialer und technologischer Innovationen ländliche Räume als attraktiver Lebens- und Arbeitsraum umgestaltet werden kann.
Dafür werden die Bedarfe der Region an digitale Technologien sowie an zukünftiges Wohnen und Arbeiten ermittelt und gemeinsam mit Fraunhofer-Expert*innen Lösungen erarbeitet. Verschiedene Beteiligungsformate – Innovations- und Zukunftsworkshops, Ausstellungen und Fachgespräche – mit Akteuren aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft, dienen als Grundlage für eine bedarfsgerechte Vermittlung der Technologien. Dabei werden konkrete Kooperationen zwischen Fraunhofer und Unternehmen und Initiativen aus der Region vorbereitet. Die entwickelten Methoden und Formate fließen in ein Konzept für Technologie-Transfer-Hubs im ländlichen Raum ein und werden im Verlauf des Projekts in der LANDFABRIK® in Windeck-Schladern umgesetzt und verfeinert.

Rahmendaten:

Das Projekt wird vom Center for Responsible Research and Innovation des Fraunhofer IAO in Kooperation mit der Landfabrik GmbH in Windeck-Schladern durchgeführt und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.
Laufzeit: 05/2021 – 04/2024

KONTAKT
Dr. Fabian Schroth
Center for Responsible Research and Innovation am Fraunhofer IAO
fabian.schroth@iao.fraunhofer.de
+49 30 6807969-25