Leistungsspektrum

Einbindung von Akteuren aus Forschung, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft in Forschungs- und Innovations­­prozesse

Das Center for Responsible Research and Innovation CeRRI des Fraunhofer IAO entwickelt neue Herangehensweisen und Methoden, mit denen Forschungsvorhaben und Innovationsprozesse von Anfang an bedarfsorientiert gestaltet werden können. Mithilfe von gestaltungsorientierten Methoden setzten wir partizipative Foresight-Prozesse um. Dadurch lassen sich Verwertungsoptionen systematisch erschließen, die gesellschaftliche Akzeptanz von Zukunftslösungen steigern und Forschungsmittel verantwortungsvoll einsetzen. Dabei verstehen wir Vielfalt als Motor für Innovationsfähigkeit. Wir nutzen unsere Expertise in den Bereichen Organisations- und Führungskultur, um passgenaue Analysen zu erstellen sowie Change Prozesse erfolgreich zu initiieren und zu begleiten. Wir reflektieren unsere Methoden kontinuierlich und begleiten unsere Prozesse sozialwissenschaftlich. Wir schaffen dadurch eine aktive Verbindung zwischen Forschung und Entwicklung, Wirtschaft und Gesellschaft..

Die Fokusthemen des Geschäftsfelds Responsible Research and Innovation sind:

  • Organisations- und Unternehmenskulturen
  • Change Management
  • Führungs- und Karrieremodelle
  • (Gender) Diversity und Innovationsfähigkeit
  • Innovationsmanagement
  • Partizipative Foresight-Prozesse
  • Technologieakzeptanz
  • Digitalstrategien
  • Ideation und Future-Labs
  • Co-Design und Designmethoden
  • Wissens- und Technologietransfer
  • Geschäftsmodellentwicklung

Ausgehend von den Anforderungen Ihres Unternehmens, Ihrer Organisation und Ihres Forschungs- oder Projektvorhabens entwickeln wir Analysen, Vorgehensmodelle, Methoden und Strategien, um akzeptierte und tragfähige Transformationsprozesse, Innovationen und Geschäftsmodelle zu gestalten.

Kompetenzfelder

 

Gesellschaftliche Trends & Technologie

Innovationen sind nur dann erfolgreich, wenn sie gesellschaftliche Trends aufgreifen und die Bedarfe von Nutzerinnen und Nutzern erfüllen. Kundenanforderungen verändern sich vor dem Hintergrund eines rasanten technologischen, sozialen und kulturellen Wandels: Welche gesellschaftlichen Trends und Veränderungen werden erkennbar? Wie lassen sich gesellschaftlich akzeptierte Innovationen entwickeln? Wie können Kundenwünsche bereits frühzeitig in den Innovationsprozess einbezogen werden? Wie gelingt die Transformation von Produkten und Services ins digitale Zeitalter?

 

Designbasierte Strategieentwicklung

Designbasierte Methoden und Strategien sind Schlüssel für Innovationen. Sie richten einen gestaltenden und lösungsorientierten Blick auf Herausforderungen wie neue Formen der Zusammenarbeit, neue Technologien in der Gesellschaft oder neue Formen der Wissensproduktion. Damit komplementieren sie sozialwissenschaftliche und analytische Methoden aus den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Über die Grenzen der Sprache hinaus fördern sie Dialoge und Synergien zwischen Akteuren, Stakeholdern und Disziplinen. Sie lassen sich gewinnbringend für Forschungs- und Innovationsprozesse, als auch in unternehmenskulturellen Transformationsprozessen einsetzen. 

 

Unternehmenskultur und Transformation

Die digitale Transformation verändert unsere Art zu arbeiten grundlegend. Unternehmen müssen neue Organisationsformen und Geschäftsmodelle entwickeln, und sie benötigen neue Ansätze, Fachkräfte zu rekrutieren und zu binden. In diesen Veränderungsprozessen nimmt die Unternehmenskultur eine Schlüsselrolle ein. Sie entscheidet, ob neue Prozesse, Strukturen und Strategien erfolgreich in Organisationen implementiert und umgesetzt werden können. 

 

Innovation Ecosystem Strategies

Um starke Marktpositionen erfolgreich zu verteidigen, reicht es nicht mehr aus, neuste Forschungsergebnisse und Technologien mit dem Know-how von Unternehmen zu verbinden. Die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen und Forschungseinrichtungen hängt heute mehr denn je von ihrer Fähigkeit ab, das Wissen und die Kollaborationspotenziale ihres Innovationsökosystems für sich zu nutzen. Insbesondere muss Erfahrung auf Pionier- und Unternehmergeist treffen und mit dem Wissen über zukünftige Kunden- und Marktanforderungen verbunden werden. So entstehen Ambidextrie und Innovationskraft aus Kollaboration. Gerade neue und teils radikale Geschäftsmodelle können so gedacht und erfolgreich umgesetzt werden.