Shaping Future

Neuartiges Vorgehensmodell für die partizipative bedarfsorientierte Technologievorschau

gefördert durch das BMBF Hauptphase 2014 – 2017, Sondierungsphase 2011 – 2012

Mit »Shaping Future« werden neue Methoden für eine partizipative und bedarfsorientierte Technologievorausschau entwickelt. In aufeinander aufbauenden Workshops werden technikinteressierte Nicht-Expertinnen und Nicht-Experten methodengestützt befähigt, ihre Wünsche und Vorstellungen an mögliche Zukünfte mit dem Schwerpunkt neue Mensch-Maschine-Kooperationen zu artikulieren. In Konzeption, Moderation und Evaluation der Workshopformate werden klassische analytische Methoden aus den Sozialwissenschaften mit explorativen und experimentellen Design-Methoden kombiniert, um so die Artikulationsmöglichkeiten der Teilnehmenden ebenso wie die Darstellungsmöglichkeiten der Ergebnisse zu erweitern.

Die Ergebnisse der partizipativen Workshops werden von Expertinnen und Experten analysiert und in konkrete Technology-Roadmaps überführt. Auf diese Weise wird der Einbezug gesellschaftlicher Perspektiven in den Expertendiskurs ermöglicht. In einem weiteren Schritt werden einige besonders interessante Ideen von professionellen Designer/-innen in »spekulative Prototypen« verwandelt. Diese Prototypen werden ausgestellt um eine öffentliche Diskussion über Technologien der Zukunft zu erzeugen und Reaktionen einzuholen. Mit diesem neuartigen Vorgehensmodell können Nicht-Expertinnen und Nicht-Experten von Anfang an aktiv in die Entwicklung neuer Technologien eingebunden werden.

© Fraunhofer CeRRI

Vom 30. Juli bis 26. Oktober 2016 wurden erstmals zentrale Ergebnisse des Forschungsprojekts ausgestellt. Die von DesignerInnen gestalteten spekulativen Designobjekte waren im interaktiven Ausstellungsort JOSEPHS® in Nürnberg zu erleben.

© Fraunhofer CeRRI

Expertentisch

© Fraunhofer CeRRI

Bedarfsworkshop: Template